Tanja Kirchhoff HORSEMANSHIP
Tanja Kirchhoff  HORSEMANSHIP

An dieser Stelle haben meine Schülerinnen und Schüler das Wort. Herzlichen Dank, dass Ihr Euch die Mühe gemacht habt, Eure Geschichten für meine Homepage aufzuschreiben. Die Arbeit mit Euch bringt mir viel Freude!

 

Und wer gern einige Trainingsponys kennenlernen möchte, der klickt hier

 

Ich, meine Angst und Diego

 

Mir Hilfe von Tanja zu holen war das Beste, was ich machen konnte: Ich hatte Diego gerade erst zwei Monate, als er auf einem Spaziergang plötzlich steigend vor mir stand, und ich gar nicht wusste wie mir geschah. Den Rest des Weges war ich sehr auf der Hut und verunsichert. Ob er wohl noch einmal so reagieren würde?

 

Da unser Reitplatz zu dem Zeitpunkt erneuert wurde, hatte ich keine Möglichkeit, etwas anderes zu machen als unsere Spaziergänge, und natürlich passierte es wieder – nur dass Diego mich dieses Mal traf. Nun war es mit dem Vertrauen vorbei und große Unsicherheit machte sich breit. Außerdem stellte sich mir die Frage, ob Diego für mich vielleicht nicht das richtige Pony ist. Doch nach gründlicher Überlegung war mir klar, dass mein Herz ihn nicht loslassen und ich nicht so schnell aufgeben wollte. Deshalb suchte ich Hilfe.

 

Mit Bodenarbeit ging es los

 

Tanja kam zu uns. Sie hörte sich in Ruhe an, was ich ihr schilderte, und danach ging es mit Bodenarbeit für uns los. Es war schnell klar, dass ich das eigentliche Problem war. Mein Pony brauchte einen sicheren Menschen, der ihm klar zeigt, wohin der Weg geht, ohne zu großen Druck aufzubauen. Also musste ich anfangen, an mir zu arbeiten und mich von meinen Ängsten und Unsicherheiten befreien. Mein Ziel war klar: Ich wollte einen vertrauensvollen Umgang mit Diego haben, ihn besser lesen und verstehen, um ihm die nötige Sicherheit geben zu können.

 

Tanja bot uns an, für sechs Wochen zu ihr auf den Lindenhof zu kommen, um ein gemeinsames intensives Training zu starten. Also machten Diego und ich uns auf den Weg und es begann eine lehrreiche und großartige Zeit. Mit täglicher Routine gewannen wir beide die nötige Sicherheit im Umgang miteinander. Tanja machte mir verständlich, dass Diego einfach ganz viel Sicherheit von seinem Menschen braucht, denn: Wenn ich zweifle, dann tut er es auch. Dann fängt er an zu hinterfragen und eventuell tut er das, indem er steigt, weil er vielleicht nicht weiß, was ich von ihm möchte oder er überfordert ist.

 

Heute sehe ich Diego mit anderen Augen

 

Mit diesem Wissen sehe ich mein Pony mit ganz anderen Augen und bin nicht gleich verzweifelt, weil es eventuell über die Stränge schlägt. Es gefällt mir dann immer noch nicht, aber ich gehe anders damit um.

Das kann ich dank Tanja. Sie hat mir mit ihrer einfühlsam Art Stück für Stück meine Ängste genommen, mir Sicherheit gegeben, mich aufgebaut, wenn es mal nicht so gut lief, und sich mit mir über jedes Erfolgserlebnis gefreut. Dank Tanja habe ich keinen Zweifel daran, dass Diego die richtige Entscheidung war. Er ist ein toller Kerl, der mich oft auch ohne Worte versteht. Auch wenn es mal schlechte Tage gibt, ist es nicht schlimm. Schließlich muss auch dafür Platz sein.

 

Diego und ich arbeiten weiter an uns, und es ist schön, dass Tanja uns auch in Zukunft auf unserem gemeinsamen Weg begleitet. Danke Tanja für alles was du bisher für uns getan hast und für alles was noch kommt. Du bist einzigartig und ich bin froh, dass es dich gibt!

 

Deine Anja

 

 

 

Tico – ein echter Sturkopf?

 

Tico, mein Haflinger-Wallach war neun Jahre alt, als er zu mir kam und ein absoluter Traum im Gelände!!! Einfach nur ein Schatz! Aber irgendwie war er auch ein Sturkopf, mit dem ich beim Training auf dem heimischen Platz nicht immer einer Meinung war.

 

Da der Lindenhof mit Familie Lauscher ein fester Bestandteil in unserem Urlaubsprogramm ist und ich mich an Tanjas Trainingsmethoden erinnerte, fragte ich nach, ob ich Tico nicht als Gastpferd mitbringen könnte. Die beiden machten das möglich und so wurde aus dem Urlaub ein Trainingslager. Tanjas Einfühlungsvermögen und echtem Fachwissen sei Dank, stellte sich schnell heraus das mein Hafi das genaue Gegenteil von einem starken Sturkopf ist.

 

Mein Hafi ist ein echtes Weichei

 

Er ist ein echtes Weichei mit sozialer Ader, der sogar vor Shettys flüchtet, statt sie in Ihre Schranken zu weisen! Es gibt Zeugen ;-) UND: Tico ist absolut lernwillig und kooperativ! Man sollte ihm nur Raum geben, auch einmal einfach nicht zu wissen, was man gerade von ihm möchte und es konsequent aber drucklos abfragen.

 

In der intensiven Zeit mit Tico und Tanja habe ich mein Pony also ganz neu kennengelernt! Auch mich selbst habe ich ein Stück weit neu kennengelernt! Tico ist ein wunderbar weiches, sensibles und in den Hilfen ganz feines Pony!!! Es braucht weder Sporen noch ein Gebiss mit Hebelwirkung, sondern einfach einen Menschen, der klar in seiner Körpersprache zu ihm ist

 

Auch wenn mein Bauch es mir schon vorher gesagt hat, Tanja hat es für mich greifbar gemacht! Mit unendlicher Geduld, Humor und echtem Verständnis für Pferde und ihre Besitzer/Reiter!

 

Am Anfang gab's auch Tränen

 

Es gab anfangs Tränen der Wut( auf mich selber) und nachher Tränen des Glücks, des Glücks, auf dem besten Weg zu einem Team zu sein. Und auch zu Hause funktioniert die Umsetzung des Erlernten prima. Tico kommt mir auf der Weide entgegen und hat Spaß an unserer gemeinsamen Zeit!

 

Wenn etwas nicht klappt, gehe ich in der Übung einen kleinen Schritt zurück und erfreue mich an der fleißigen Umsetzung durch mein Pony! Morgen ist auch noch ein Tag und dann kommen wir wieder zwei Schritte vorwärts ;-)

 

Es wird definitiv wieder Trainingslager für mich und mein Pony auf dem Lindenhof geben, denn dort fühle ich mich ein Stück weit zu Hause. Bei einer sehr liebgewonnenen Gastgeberfamilie, in einer wunderbaren Landschaft und tollen Menschen die ich kennenlernen durfte.

 

Bei einer außergewöhnlichen Trainerin die immer motiviert und stärkt, die menschlich unglaublich und hilfsbereit ist. Die mitfühlt und tröstet, sich mitfreut und mitweint! Die immer authentisch und nie aufgesetzt ist!!! 

 

Ein aus tiefstem Herzen kommendes DANKE

vom Team Anja & Tico

 

 

 

Schluss mit Buckeln: Training mit Nina & Katano

 

Ein Bericht über unser Intensivtraining? Da muss ich etwas weiter ausholen...

 

Ich hatte meinen Traum verwirklicht. Nach langer Suche und reiflichen Überlegungen habe ich mir

nach einer Babypause mein eigenes Pferd gekauft. Da war es nun – dieses wahnsinnig hübsche und

elegante junge Pferd-KATANO ZETT. Und was für ein Pferd. Ich spürte gleich, dass wir eine gute Verbindung hatten und ganz behutsam und gemütlich machte ich mich  ans Kennenlernen. Ich las viel und schaute viele DVDs, um so zu arbeiten, wie er es kannte-Horsemanship, Bodenarbeit, Westernreiten. Er war schon recht schreckhaft, anfangs hatte ich das Gefühl, ich dürfe mich nur in Zeitlupe bewegen, aber das wurde

schnell besser.

 

Ein Problem blieb – das Buckeln im Galopp

 

Und ich konnte einfach nicht so recht herausfinden, warum er buckelte und machte mir Sorgen, dass er etwas gegen den Reiter auf dem Rücken hatte.  Wie auch immer, dieses Problem konnte und wollte ich nicht alleine lösen. So fand ich nun zu Tanja. Wir entschieden uns für ein Intensivtrainingsprogramm für drei Monate auf dem Lindenhof.

 

Was für ein Abenteuer!

 

Wir fingen ganz in Ruhe am Boden an. Horsemanship, Longieren, Arbeit am Kappzaum.  Ich hatte noch so viel zu lernen, dass mir gelegentlich der Schädel brummte. Aber es machte ungeheuer viel Spaß und jeden Tag waren Fortschritte zu sehen. Schnell zeigte sich, worin das Problem lag, natürlich beim Menschen, nämlich in meiner Unsicherheit, indem was ich eigentlich wollte und konnte. Und dazu fühlte Katano sich auf seinen eigenen Beinen nicht besonders sicher, was sich besonders im Galopp zeigte. Eine blöde Kombination... Wie Tanja uns nun half? Mit unheimlich viel Einsatz, mit viel viel Bestärken, auch mal in deutlichen Worten, mit Sicherheit geben, mit Handwerkszeug für tägliche Übungen und Gymnastizierung, mit dem Erfühlen der Probleme vom Pferd aus, bis über das  Ausleihen und Finden der passenden Ausrüstung und noch mal mit viel viel Bestärken  :-). 

 

Beide, Pferd wie Mensch, gehen verändert aus dem Training heraus.

 

Ich ruhe endlich wieder in mir selbst, habe das Gefühl zu wissen, was ich tue und habe wahnsinnig viel dazugelernt. Und ich habe nun ein Pferd an meiner Seite! (Das sagt doch schon alles, oder?) Ein powervolles, feines und sensibles Pferd. Ein wahrer Traum von Pferd! Ich freue mich auf alles, was wir noch auszudiskutieren haben und was wir gemeinsam erleben werden!

 

Liebe Tanja, ich bin so froh, dass es dich gibt und danke dir ganz doll für alles! Du hast uns weit gebracht auf dem Weg ein Team zu werden und ich freue mich auf unsere weitere Zusammenarbeit!!!

 

Deine Nina

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright Tanja Kirchhoff, Anette Schnoor – www.anette-schnoor.de